corporate_banner_de

Erste Klimaschutzanleihe der EIB in CHF auch erste Emission des Jahres 2014

Erste Klimaschutzanleihe der EIB in CHF auch erste Emission des Jahres 2014

  •  Veröffentlichungsdatum: 10 Januar 2014
  •  Referenz: 2014-005-DE

Am 8. Januar begab die Europäische Investitionsbank („EIB“) eine neue Klimaschutzanleihe im Betrag von 350 Mio CHF. Die Anleihe ist mit einem jährlichen Kupon von 1,625 % ausgestattet und wird am 4. Februar 2025 fällig. Es handelt sich hierbei um die erste Klimaschutzanleihe, die die EIB in diesem Jahr begibt, sowie um die erste auf CHF lautende Klimaschutzanleihe bisher. Die Anleihe wurde bei Schweizer Anlegern platziert.

Über ihre Klimaschutzanleihen nimmt die EIB am Kapitalmarkt Mittel auf und vergibt daraus Darlehen in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Klimaschutzanleihen bieten Anlegern daher die Möglichkeit, ihre Mittel für Vorhaben einzusetzen, die zum Klimaschutz beitragen. Gleichzeitig können sie von der ausgezeichneten Bonität der EIB profitieren.

Als Konsortialführer dieser Transaktion fungierten Barclays, Credit Suisse und die Deutsche Bank.

 

Klimaschutz – ein vorrangiges Ziel von EU und EIB

Als Bank der EU ist die Europäische Investitionsbank im Bereich Klimaschutz umfassend und nachhaltig tätig. Damit unterstützt sie die EU-Politik und stärkt die weltweite Vorreiterrolle Europas auf diesem Gebiet. Die EIB gehört zu den größten Geldgebern für Klimaschutzvorhaben. Allein 2012 stellte sie dafür weltweit mehr als 13 Mrd EUR bereit. Der Operative Gesamtplan der EIB für die Jahre 2013-2015 enthält das Ziel, mehr als 25 % der jährlichen Finanzierungen für Klimaschutzvorhaben verfügbar zu machen.

Im Rahmen ihrer Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes unterstützt die Bank vor allem Investitionsvorhaben, die zur Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Energieträger beitragen. Auf diese Weise fördert die EIB die Ziele der EU in den Bereichen Klimaschutz und nachhaltige Energie, die darauf ausgerichtet sind, bis zum Jahr 2020 den Gesamtenergiebedarf in der EU zu 20 % aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. Die Energieeffizienz soll sich bis zu diesem Zeitpunkt um 20 % erhöhen.

2012 beliefen sich die Finanzierungen der EIB für Vorhaben in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz auf 3,3 Mrd EUR bzw. 1,1 Mrd EUR.

 

Klimaschutzanleihen

2007 war die EIB der erste supranationale Emittent, der eine Anleihe begab, die zum Umweltschutz beitrug – die Klimaschutzanleihe. Seit diesem Zeitpunkt konnte durch Klimaschutzanleihen der Gegenwert von 3,4 Mrd EUR beschafft werden. 2013 war ein Rekordjahr für die Emission von Klimaschutzanleihen – die EIB begab mit 1,4 Mrd EUR das bis dato größte jährliche Volumen.

Die durch die Emission von Klimaschutzanleihen beschafften Mittel zahlt die EIB für Projekte aus, die sie in den Bereichen erneuerbare Energieträger und Energieeffizienz finanziert. Unter anderem beteiligt sie sich an

  • Wind-, Wasserkraft-, Wellen-, Gezeiten-, Solar- und Erdwärmeanlagen
  • Projekten zur Verbesserung der Energieeffizienz. Dazu gehören Fernwärmenetze, Anlagen für die Kraft-Wärme-Kopplung, die Wärmedämmung von Gebäuden, Projekte zur Verringerung von Stromübertragungsverlusten sowie der Austausch veralteter Anlagen durch neue, die die Energieeffizienz erheblich verbessern.

Bei der Emission ihrer ersten Klimaschutzanleihe im Jahr 2007 setzte die EIB erstmals ein Verfahren ein, dass die strikte Zweckbindung der Anleiheerlöse vorsah. Dies bedeutet, dass die Erlöse in ein spezielles Liquiditätsportfolio eingestellt werden, und die Auszahlungen aus diesem Portfolio sind ausschließlich für in Betracht kommende Energieeffizienzprojekte bestimmt. Bis zu ihrer Verwendung werden die Mittel in Geldmarktinstrumente investiert.

Die ausführliche und transparente Berichterstattung darüber, für welche Projekte die EIB die Erlöse aus den Klimaschutzanleihen ausgezahlt hat, erfolgt im jährlichen Corporate-Responsibility-Bericht und in einem speziellen Newsletter zu den Klimaschutzanleihen.

Kommentare zu dieser Emission:

Bertrand de Mazières, Direktor mit Generalvollmacht der Direktion für Finanzen der EIB, stellte fest: „Nach einem Rekordjahr für die Emission von Klimaschutzanleihen unterstreicht diese erste Klimaschutzanleihe des Jahres 2014, dass die EIB dem Markt für „grüne Anleihen“ nach wie vor erhebliche Bedeutung beimisst. Seit 2007 konnte durch Klimaschutzanleihen in sieben Währungen der Gegenwert von 3,4 Mrd EUR beschafft werden. Fast 50 % des Emissionsvolumens wurden bei Anlegern platziert, die Wert auf soziale Verantwortung legen. Es handelt sich hier um die umfangreichste auf CHF lautende Emission der EIB seit dem Jahr 2009, wenn vom Erstemissionsvolumen ausgegangen wird.

Charlie Berman, Chairman von DCM EMEA bei Barclays, erklärte: „Diese erste auf Schweizer Franken lautende Klimaschutzanleihe zeigt einmal mehr, dass die Nachfrage der Anleger nach Produkten, bei denen die soziale Verantwortung ein wesentlicher Faktor ist, laufend zunimmt. Die EIB ist in der Lage, Anleihen zu strukturieren und zu begeben, die dem Bedarf der Anleger entsprechen, und gleichzeitig ihre eigenen Mittelbeschaffungskosten möglichst gering zu halten. Die EIB hatte bei der Emission von Klimaschutzanleihen eine Vorreiterrolle gespielt. Ihre führende Funktion in diesem Sektor und ihre feste Entschlossenheit, ihn weiter zu unterstützen, werden dadurch unter Beweis gestellt, dass sie schon früher Referenz-Klimaschutzanleihen in Währungen wie dem Euro und der schwedischen Krone begeben hat.

Hans-Ulrich Meister, Leiter des Bereichs Private Banking & Wealth Management sowie Chief Executive Oficer für die Region Schweiz bei Credit Suisse, sagte: „Als Finanzdienstleister können wir einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem wir unseren Kunden eine breite Palette nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen anbieten. Die Credit Suisse war daran beteiligt, die Klimaschutzanleihen der EIB auf den Kapitalmärkten für Schweizer Franken einzuführen. Dies zeigt, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz einen erheblichen Stellenwert für unser Institut haben. Durch diese Anleihe erhalten sozial verantwortungsvolle Anleger, die in auf Schweizer Franken lautende Produkte investieren wollen, die Möglichkeit, in ihrer Heimatwährung zu bleiben und gleichzeitig ein an der Schweizer Börse SIX notiertes liquides Instrument zu erwerben, für das das Schweizer Recht gilt. Darüber hinaus profitieren sie von dem ausgezeichneten Rating von Aaa/AAA/AAA, das EIB-Anleihen erhalten.

Denis Vucina, Leiter des Bereichs CHF Syndicate bei der Deutschen Bank, meinte dazu: „Die EIB hat ihre erste – und überaus erfolgreiche – Klimaschutzanleihe in Schweizer Franken begeben. Sie war maßgeblich am Erfolg dieses neuen Produkts beteiligt, und diese Operation zeigt einmal mehr, dass es sich die EIB seit vielen Jahren zur Aufgabe gemacht hat, sozial verantwortungsvolle Anlageprodukte und Investitionsvorhaben zu fördern.

 
Bedingungen und Modalitäten der Anleiheemission im Überblick

Emissionsbetrag

350 Mio CHF

Zeitpunkt der Kursfestsetzung

8. Januar 2014

Zahlungstermin

4. Februar 2014

Fälligkeitstermin

4. Februar 2025

Emissionskurs

100,338

Kupon

1,625 %

Reoffer-Spread

Mid-Swap-Satz + 1 Basispunkt

Format:

Stand-alone

Notierung

Six

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Mittelbeschaffungsstrategie der EIB und Ergebnisse

Die Mittelbeschaffungsstrategie der Bank zeichnet sich sowohl im Hinblick auf die angebotenen Produkte als auch in Bezug auf die Laufzeiten durch Kohärenz und Transparenz sowie Flexibilität und Innovation aus. 2014 will die Bank 70 Mrd EUR aufnehmen. Dies entspricht dem ursprünglich für 2013 geplanten Volumen und ungefähr dem Betrag in Höhe von 72 Mrd, der 2013 tatsächlich beschafft wurde. Darin enthalten sind bereits vorzeitig für 2014 aufgenommene Mittel.



 Drucken
 Pdf
Copyright © Europäische Investitionsbank 2013
Die Europäische Investitionsbank übernimmt für den Inhalt externer Internetseiten keine Verantwortung.

http://www.eib.org/investor_relations/press/2014/2014-005-eibs-first-climate-awareness-bond-in-chf-is-also-first-of-2014.htm